Aktuelles

Update zum Trainingsbetrieb

Aufgrund der geänderten Corona-Verordnung der hessischen Landesregierung ist das Betreten der Trainingsräume nur noch geimpft oder genesen (= 2G) möglich.
Im Großen und Ganzen bedeutet dies:

Geimpft – vollständiger Impfschutz (letzte erforderliche Impfung vor mindestens 14 Tagen)

Genesen – zugrundeliegende Testung hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion muss mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegen

Der Verein ist verantwortlich für die Einhaltung der 2G-Pflicht. Wir bitten um Verständnis, dass wir die Nachweise daher vor dem Training kontrollieren müssen.

Das aktualisierte Hygienekonzept des Vereins ist zu beachten.

Bleibt gesund!

Hier ist der Link zum aktuellen Hygienekonzept des Vereins
(Stand 14.11.2021, gültig bis auf Weiteres)

Die nächsten Turniere unserer Boogie Paare:

Datum Veranstaltung am Start
18.06.2022
Worldcup Boogie-Woogie,
Zürich (Schweiz)

Gisela + Jörg

12.08.2022 WM Boogie-Woogie,
Stuttgart (Deutschland)
gemäß Nennung
DRBV
10.09.2022 Worldcup Boogie-Woogie,
Königsbrunn (Deutschland)

Gisela + Jörg

19.11.2022 EM Boogie-Woogie,
Moskau (Russland)
gemäß Nennung
DRBV




Platz 6 für Gisela und Jörg im WM-Finale 2021

Am 24.Oktober fand in Charkiw (Ukraine) die Weltmeisterschaft Boogie Woogie statt – für die meisten Paare das erste internationale Präsenzturnier seit fast 2 Jahren!

Als eines von vier deutschen Paaren hatten sich Gisela und Jörg aufgrund ihrer Weltranglistenposition und der jüngsten Erfolge bei den Online-Worldcups in der Senior-Klasse qualifiziert.

Nach einer langen Anreise inklusive etwas Sightseeing in Kiew und Charkiw begann das Turnier für die beiden im Charkiwer Sportpalast Lokomotiv am Sonntag gegen 13 Uhr.

Schon in der Vorrunde war höchste Konzentration gefragt: Vier der sieben Finalplätze sollten direkt vergeben werden. Trotz der zweitbesten Wertung für die Musikinterpretation reichte es für die Langenselbolder nicht ganz zur Direktqualifikation – als Vorrundenfünfte lagen sie zwar fünf Punkte vor Platz 6, aber auch jeweils einen Punkt hinter Platz 3 und 4.

So ging es eine Stunde später in der Hoffnungsrunde um die letzte Chance, das Finale zu erreichen. Die Auslosung wollte es, dass Gisela und Jörg nicht wie sonst üblich mit einem weiteren Paar gemeinsam auf der Fläche standen, sondern als letztes Paar allein tanzen durften.

Mit dieser finalähnlichen Situation fühlten sich die beiden sichtbar wohl, auch getragen von der lautstarken Unterstützung des deutschen Teams und der mitgereisten Fans. Am Ende ihres Tanzes stand der deutliche Sieg in der Hoffnungsrunde. Bei ihrer 15. WM-Teilnahme erreichten sie somit zum 7. Mal das Finale.

Auch ein zweites deutsches Paar (Sabine und Marco Rissmann / TSC „Take it easy“ Königs Wusterhausen e.V.) qualifizierte sich über die Hoffnungsrunde für das Finale, das von zwei französischen, einem italienischen und zwei Paaren aus der Schweiz komplettiert wurde.

In der Slow-Runde am frühen Abend konnten Gisela und Jörg leider nicht ganz an die zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen, so dass es hier nur zu Platz 7 reichte. Mit dem fünften Platz im Fast-Finale bestätigten die beiden dann aber noch einmal ihre Vorrundenleistung und verbesserten sich so in der Endabrechnung auf den 6. Platz.

(Foto: privat)

Ergebnis im Finale (Senior Class):

1. Stéphane Martins / Stéphanie ARNAUD, Frankreich (35,35)
2. Stephan Eichhorn / Conny Versteegen, Schweiz (33,3)
3. Lucio Damato / Beatrice Venturi, Italien (28,64)
4. Roland Hasenfratz / Susanne Hasenfratz, Schweiz (27,66)
5. Karim Koudache / Laurie Bares, Frankreich (27,58)
6. Jörg Burgemeister / Gisela Burgemeister, Deutschland (25,2)
7. Marco Rissmann / Sabine Rissmann, Deutschland (24,29)



Gisela und Jörg Burgemeister auf Platz 3 bei der Deutschen Meisterschaft in Worms

Nach fast zwei Jahren ohne Präsenzturniere fand am Samstag, den 25.09., endlich wieder ein bundesweites Boogie-Woogie-Turnier statt – und nicht irgendein Turnier, sondern gleich die Deutsche Meisterschaft!

Als einziges hessisches Boogie-Woogie-Paar starteten Gisela und Jörg in der Senior-Klasse.

Aufgrund der coronabedingten Personenbegrenzung war die Veranstaltung in zwei Teile getrennt: Von 12:00 – 14:30 Uhr wurden zunächst die Boogie-Woogie-Meisterschaften ausgetragen, bevor ab 15:00 dann die Rock’n’Roll-Tänzer an der Reihe waren.

So war von vornherein klar, dass bei dem dichtgedrängten Zeitplan nur wenig Zeit zum Umziehen und Eintanzen zwischen den Runden bleiben würde. Dementsprechend war das erste Ziel, sich möglichst direkt für das Finale zu qualifizieren. Vier Finalplätze waren in der Vorrunde zu vergeben, und es sollte bis zum letzten Paar spannend bleiben: Schließlich schafften es Gisela und Jörg als Viertplatzierte ganz knapp, sich den Umweg über die Hoffnungsrunde zu ersparen und somit mehr Zeit für die Vorbereitung auf die beiden Finalrunden (Slow und Fast) zu haben.

In das Slow-Finale gingen die Langenselbolder dann mit äußerst gemischten Gefühlen: Bei den Online World Cups der Jahre 2020 / 2021 hatte das Tanzen zu schneller Musik im Vordergrund gestanden, und so hatten die beiden erst in den letzten zwei Monaten wieder verstärkt das Slow-Tanzen trainiert. Umso größer die Freude, als sie sich dank guter Wertungen in den Kriterien Tanzfiguren und Musikinterpretation nach der Slow-Runde auf dem 2. Platz wiederfanden – allerdings um weniger als einen Punkt getrennt von den Drittplatzierten Rissmann / Rissmann.

Ähnlich eng ging es dann im Fast-Finale zu. Hier lagen Rissmann / Rissmann nun um einen Punkt vor den Hessen und konnten den Kampf um Platz 2 letztlich mit einem Vorsprung von 0.17 Punkten für sich entscheiden. Den Sieg sicherten sich souverän die Titelverteidiger Versteegen / Eichhorn.

Für die Paare war es ein schönes Gefühl, endlich wieder einmal vor Publikum tanzen zu können, und zugleich eine wichtige Generalprobe für die anstehende Weltmeisterschaft: Fünf der sieben Finalpaare – darunter auch Burgemeister / Burgemeister – sind für die WM am 24.10. in Charkiw (Ukraine) qualifiziert.

Ein großer Dank gebührt dem ausrichtenden Verein Rockin‘ Wormel Worms e.V., der diese Deutsche Meisterschaft unter schwierigen Bedingungen nicht nur möglich gemacht hat, sondern sie durch eine gelungene Organisation auch zu einem stimmungsvollen Turnier hat werden lassen!

(Fotos: Thomas Zink)

Ergebnis im FinalePunkte (langsame / schnelle Runde)

1. Cornelia Versteegen / Stephan Eichhorn66.42 (30.58 / 35.84)
  (Boogie Magic’s TZ Hohenbrunn e.V.)

2. Sabine Rissmann / Marco Rissmann50.78(23.83 / 26.95)
  (TSC Take it Easy e.V. Königs Wusterhausen)

3. Gisela Burgemeister / Jörg Burgemeister50.61(24.67 / 25.94)
  (1. Langenselbolder RRC 1975 e.V.)

4. Irmi Englmaier / Enrico Ansorge43.70(20.42 / 23.28)
  (Boogieschmiede Kirchdorf e.V.)

5. Petra Bosl / Ralf Mader43.11 (19.83 / 23.28)
  (1. RRC Tutti Frutti Kareth-Lappersdorf)

6. Sylvia Gauß / Karl-Heinz Stahl33.51(17.83 / 15.68)
  (RRC Golden Fifties Karlsruhe)

7. Karin Niedermayer / Peter Schütz31.75(14.33 / 17.42)

  (TSC dancepoint e.V. Königsbrunn)



Erneuter Online-Worldcup-Sieg für Gisela und Jörg

Nach Platz 3 und Platz 1 bei den ersten beiden Online-Worldcups des Jahres sicherten sich Gisela und Jörg am vergangenen Sonntag (20.06.) wiederum den 1. Platz und verteidigten damit auch ihre Spitzenposition in der Online-Weltrangliste.

20 Paare aus 6 Nationen hatten sich für den dritten und vorerst letzten Online-Worldcup des Jahres in der Senior Class angemeldet. Von jedem Paar wurden vorab wiederum 2 Videos (Vorrunde und Finale) eingereicht, die am Turniertag live im Internet übertragen und von den Wertungsrichtern bewertet wurden.

Nur sieben Finalplätze waren für die 20 Paare zu vergeben, so dass bereits in der Vorrunde alles gezeigt werden musste, um nicht vorzeitig auszuscheiden. Dementsprechend hatten Gisela und Jörg einen großen Teil der zur Verfügung stehenden Zeit in die Choreographie und Aufnahme des Vorrundenvideos gesteckt, für das sie das Stück „Flip, Flop and Fly“ von Ellis Hall ausgewählt hatten.

Belohnt wurden sie für ihre ausgewogene Leistung mit dem 1. Platz in der Vorrunde und den besten Wertungen in den Kriterien „Grundschritt Dame“ und „Basic Dancing, Lead & Follow, Harmonie und Dance Performance“, bei allerdings relativ knappen Punktabständen zu den anderen sechs Finalpaaren aus Deutschland (2), Italien (2), Russland und der Schweiz.

Weiter erhöht wurde die Spannung dadurch, dass auch die russischen Hauptkonkurrenten um die Weltranglistenspitze (Terentev / Basharina) das Finale am Abend erreicht hatten. Somit ging es für Gisela und Jörg bei ihrem 20jährigen internationalen Turnierjubiläum nicht nur um den Worldcupsieg, sondern auch um die Verteidigung von Platz 1 in der Online-Gesamtwertung des Jahres 2021.

Die Auslosung für das Finale wollte es, dass Gisela und Jörg gleich als erstes Paar an den Start gingen, diesmal zu dem Stück „Black and White Thunderbird“ (Fred Molin & The Blue Sea Band). Danach hieß es Bangen und Warten – nicht nur während der Darbietungen der anderen sechs Paare, sondern weitere 60 Minuten, ehe endlich die Siegerehrung begann und die Ergebnisse von Platz 7 aufwärts gezeigt wurden:

Nach Bekanntgabe des 5. Platzes für Terentev / Basharina war Gisela und Jörg der 1. Platz in der Worldcup-Gesamtwertung nicht mehr zu nehmen. Noch größer wurde dann der Jubel in den folgenden Sekunden, als die weiteren Resultate verkündet wurden. Mit vier Punkten Vorsprung und Bestwertungen in vier der fünf Wertungskategorien („Grundschritt Herr“, „Basic Dancing, Lead & Follow, Harmonie und Dance Performance“, „Tanzfiguren“ sowie „Musikinterpretation“) sicherten sich Gisela und Jörg den 2. Worldcupsieg in Folge.

Die erzielten 39,38 Wertungspunkte bedeuteten zugleich die höchste Punktzahl, die die Beiden seit Einführung des neuen Wertungssystems in 2016 erreicht haben – eine gute Motivation für den bevorstehenden Restart in die Präsenzturniere, der von den Boogie Woogie – Paaren sehnlichst erwartet wird.

(Foto: privat, Gisela und Jörg im Final-Outfit)

Ergebnis Finale Boogie Woogie Senior                            

Pos.Stn.CompetitorCountryResult
1Jörg BURGEMEISTER - Gisela BURGEMEISTER 
 Germany39,38
2Lucio DAMATO - Beatrice VENTURI 
 Italy35,14
3Marco RISSMANN - Sabine RISSMANN 
 Germany34,14
4Stephan EICHHORN - Cornelia VERSTEEGEN 
 Switzerland30,91
525 Aleksei TERENTEV - Mariia BASHARINA 
 Russian Federation30,66
651 Enrico ANSORGE - Irmgard ENGLMAIER 
 Germany30,62
717 Carlo Omar PASETTI - Donatella BARDELLI 
 Italy26,71


Gisela und Jörg nach Online-Worldcupsieg auf Platz 1 der Weltrangliste

Am vergangenen Sonntag (30.05.) fand unter dem Namen „Rio de Janeiro“ der  2. Boogie Woogie Online-Worldcup des Jahres statt. Unter 21 Paaren aus 6 Nationen sicherten sich Gisela und Jörg den Sieg in der Senior Class und setzten sich zugleich an die Spitze der Online-Weltrangliste.

Nach Platz 7 in der Gesamtwertung des letzten Jahres und Platz 3 beim 1. Online-Worldcup 2021 hatten sich Gisela und Jörg als Ziel gesetzt, ihre Form zu bestätigen und möglichst wieder einen Platz unter den besten drei Paaren zu erreichen.

Wie bereits beim vorherigen Worldcup wurden von jedem Paar 2 Videos erstellt - eines für die Vorrunde und eines für das Finale. Jeweils 6 Musikstücke standen hierfür zur Auswahl, und die Langenselbolder entschieden sich in der Vorrunde für das bekannte „Rip it up“ von Bill Haley & His Comets.

Da die Videos vorab eingereicht wurden, konnten die beiden die Übertragung im Internet bequem vor dem heimischen Bildschirm verfolgen. Dies schützte jedoch nicht vor steigender Nervosität: viele Paare zeigten in der Vorrunde am Nachmittag starke Leistungen, und so schien das Erreichen des Finals der besten 10 durchaus nicht sicher.

Umso größer war die Freude, als das Ergebnis der Runde kurz danach bekanntgegeben wurde: Platz 2 bedeutete nicht nur den Finaleinzug, sondern ließ auch auf eine gute Endplatzierung hoffen. Angesichts der engen Punktabstände zwischen Platz 1 (34 Punkte) und Platz 10 (29 Punkte) schien nach wie vor alles möglich.

Für das Finale am frühen Abend hatten die Langenselbolder ein Video zu dem Stück „Wootie Boogie“ von Lavelle White eingereicht, mit dem sie mit zwei weiteren deutschen Paaren sowie vier Paaren aus Italien, zwei Paaren aus der Schweiz sowie einem russischen Paar konkurrierten.

Nach der Endrunde der Senior Class wurden zunächst noch die Finals zweier weiterer Klassen gezeigt, ehe die Siegerehrung begann. Warten war also angesagt und die Spannung stieg stetig, bis endlich die Platzierungen verkündet wurden:

Mit drei Punkten Vorsprung und Bestwertungen in drei der fünf Kategorien (Grundschritt Dame, Lead & Follow sowie Musikinterpretation) sicherten sich Gisela und Jörg den Turniersieg und damit auch den Sprung auf Platz 1 der Online-Weltrangliste.

(Foto: privat)

Ergebnis Finale:

1   Jörg BURGEMEISTER - Gisela BURGEMEISTER 
 Germany 34,48
2   Aleksei TERENTEV - Mariia BASHARINA 
 Russian Federation 31,45
3   Strefano DELIA - Valeria MASCETTI 
 Italy 31,39
4   Luca CERONE - Monica TIZZONI 
 Italy 29,63
5   Stephan EICHHORN - Cornelia VERSTEEGEN 
 Switzerland 29,41
6
Enrico ANSORGE - Irmgard ENGLMAIER 
 Germany 29,26
7   Lucio DAMATO - Beatrice VENTURI 
 Italy 28,94
8   Christian WAGNER - Angela LEX 
 Germany 28,08
9   Roland HASENFRATZ - Susanne HASENFRATZ 
 Switzerland 28,06
10   Carlo Omar PASETTI - Donatella BARDELLI 
 Italy 24,79


Erster Online-Worldcup 2021

Erfolgreicher Saisonstart für Gisela und Jörg Burgemeister:
Platz 3 beim ersten Online-Worldcup des Jahres

Nach der bereits langen Durststrecke in 2020 können auch in diesem Jahr coronabedingt zunächst keine Boogie Woogie - Präsenzturniere stattfinden. Glücklicherweise muss dennoch nicht ganz auf Turniertanz verzichtet werden. Wie bereits im Vorjahr veranstaltet der Weltverband mehrere Online-Worldcups und überträgt diese komplett per Livestream im Internet.

Der erste dieser Worldcups fand am letzten Sonntag im April (25.04.) statt. Gisela und Jörg Burgemeister starteten dabei als eines von sechs deutschen Paaren in der Senior Class.

Man könnte denken „Tanzen ist Tanzen“, aber die Online-Worldcups unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht stark von den Präsenzturnieren:

- statt in fremden Hallen wird in der eigenen Trainingshalle getanzt,

- statt Anfeuerung durch Zuschauer tanzt man vor der eigenen Kamera,

- statt eines zufällig gespielten Musikstücks darf man vorab zwischen verschiedenen Musikstücken wählen,

- statt spontaner Musikinterpretation ist eine ausgefeilte Choreographie möglich („Showcase“),

- statt einer Slow- und einer Fast-Runde wird auch im Finale nur Fast getanzt.

Bei den drei Online-Worldcups des Jahres 2020 hatten die Paare bereits Gelegenheit, sich an dieses neue Format zu gewöhnen. Gisela und Jörg Burgemeister gelang dies zunehmend besser, und nach Platz 10 und 11 bei den ersten beiden Turnieren erreichten sie im Dezember erstmals das Finale (Platz 5).

Der Online-Worldcup am 25. April bot nun nach vier Monaten die erste Standortbestimmung des Jahres 2021. In der Senior Class wurde diese von 20 Paaren aus sechs Nationen wahrgenommen. Um die Turniere noch anspruchsvoller und auch für die Zuschauer noch attraktiver zu machen, gab es eine Neuerung: jedes Paar musste nun statt eines einzigen Videos zwei getrennte Videos für Vorrunde und Finalrunde einreichen.

Zwischen den Dreharbeiten der beiden Videos wechselten Gisela und Jörg Burgemeister dabei nicht nur die Trainingshalle und die Kleidung, sondern Jörg ging auch zum Friseur. Somit wurde die Vorrunde noch mit Coronafrisur getanzt, die Finalrunde dann aber frisch gestutzt.

Abgabetermin für die Videos war der 17. April, so dass die Langenselbolder die Übertragung im Internet und die Bewertung durch die Wertungsrichter am 25. April bequem von zu Hause aus mitverfolgen konnten – ein weiterer gravierender Unterschied zu Präsenzturnieren.

Selbst vor dem heimischen Bildschirm stieg dann jedoch die Nervosität von Paar zu Paar, und als Gisela und Jörg als 15. Paar ihren Vortrag beendet hatten, sorgte der spontane Kommentar der Moderatorin („What a happy and funny couple“) zunächst einmal für ein gutes Gefühl. Wenig später wurden die Ergebnisse bekanntgegeben und die beiden hatten ihr Minimalziel erreicht – Platz 7 in der Vorrunde am Nachmittag bedeutete den Einzug in das Finale der besten 10 Paare am Abend.

Im Finale wurden die Erwartungen dann sogar noch einmal übertroffen: nicht nur fiel dem Moderator sowohl der Kleidungs- als auch der Frisurwechsel auf, sondern auch den Wertungsrichtern gefiel die Darbietung so gut, dass sie das Langenselbolder Paar noch auf den 3. Platz nach vorne werteten.

Komplettiert wurde die Freude durch die starke deutsche Teamleistung: zum ersten Mal seit langer Zeit gingen alle drei Podiumsplätze an deutsche Paare.

Die nächsten Online-Worldcups sind für den 30.05. und 20.06. terminiert – weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Weltverbands (www.wrrc.dance).

Vorrunde (Bild: privat)

Finale (Bild: privat)

Ergebnis (Senior Class / Finale):

1. Marco RISSMANN – Sabine RISSMANN (GER)
(TSC “Take it Easy” Königs Wusterhausen e.V.)

2. Christian WAGNER – Angela LEX (GER)
(Dancin‘ Shoes im TSV Trostberg e.V.)

3. Jörg BURGEMEISTER – Gisela BURGEMEISTER (GER)
(1. Langenselbolder RRC 1975 e.V.)

4. Stephan EICHHORN – Cornelia VERSTEEGEN (SUI)

5. Luca CERONE – Monica TIZZONI (ITA)

6. Aleksei TERENTEV – Mariia BASHARINA (RUS)

10. Enrico ANSORGE – Irmgard ENGLMAIER (GER) 
(Boogieschmiede Kirchdorf e.V.)



Archiv

Beiträge und Berichte aus den Vorjahren finden Sie unter dem Menüpunkt Archiv.

Unsere Turnierpaare Boogie Woogie:

- Gisela & Jörg (Weiß/Orange)
- Beate & Michael (Blau/Schwarz) 
- Isabel & Marcel (Fotos folgen)
- Regina & Klaus (Fotos folgen)

Unsere Trainer im Verein:

- Isabel Spenner und Marcel Schuy (Trainer C Leistungssport Boogie Woogie)

- Regina und Klaus Löb (Trainer C Leistungssport Boogie Woogie)

- Jörg und Gisela Burgemeister (Trainer C Leistungssport Boogie Woogie)

- Lindi und Manfred Schäfer (Trainer C Leistungssport Boogie-Woogie)

- Michael Fischer (Trainer B Leistungssport Boogie Woogie, Mitglied im Dozententeam des DRBV)